FAQ : Institut Miller - Contactlinsen Optometrie

Häufig gestellte Fragen

Kontaktlinsentragen habe ich vor vielen Jahren schon getestet – ohne Erfolg

Sie haben vor vielen Jahren bereits das Tragen von Kontaktlinsen versucht und sind gescheitert? Die Kontaktlinsen waren sehr unangenehm, haben gerieben und einfach keinen Spaß gemacht?
Dann sollten Sie jetzt unbedingt weiter lesen.

Die Technik der Kontaktlinsen hat sich in den vergangenen Jahren ähnlich rasant entwickelt, wie die Computertechnik.
Moderne Kontaktlinsenmaterialien haben außer dem Namen nicht mehr viel mit deren Vorgängern von vor zehn Jahren zu tun.

Das Know-How in der Entwicklung der Materialien, sowie wesentlich bessere Maschinen, ermöglichen die Herstellung der kleinen durchsichtigen, unsichtbaren Wunderwerke.

Liegen Ihre Erfahrungen also bereits einige Jahre zurück, dann geben Sie den Kontaktlinsen doch nochmals eine Chance. Es gibt so viele Gelegenheiten in denen auch die schönste Brille stört.
 P.S.: Mit modernsten Kontaktlinsentechnologien gibt es nahezu keine Ausschlusskriterien. Hohe Stärken, eine Hornhautverkrümmung oder trockene Augen stellen in den meisten Fällen keine Hindernisse mehr dar.

 

#Kontaktlinsen


 

Ab welchem Alter darf man Kontaktlinsen tragen?

Es gibt keine Altersbeschränkung für das Tragen von Kontaktlinsen.

Aus der Praxis wissen wir, dass Kinder bereits im Volkschulalter problemlos Kontaktlinsen tragen und sich um deren Pflege kümmern können.

Wichtig sind die verantwortungsvolle Anpassung der Kontaktlinsen und die regelmäßigen Kontrollen. Zusätzlich empfehlen wir vorab eine Kontrolle beim Augenarzt.

 

#Kind&Sehen: Myopiekontrolle     #KindundSehen: CVI


 

Kontaktlinsen am Bildschirmarbeitsplatz sind unangenehm! – Gibt es Abhilfe?

Viele von uns verbringen einen großen Teil ihres Arbeitstages am Computer.
Das bedeutet oftmals Stress für die Augen. Hinzu kommt, dass durch das konzentrierte Blicken auf den Monitor und das dadurch vernachlässigte Blinzeln die Augen trocken werden.
Unter diesen Bedingungen traut sich so mancher Brillenträger nicht, den Wechsel zu Contactlinsen zu wagen.

Erstaunt sind die meisten Kunden, wenn wir Ihnen das Tragegefühl mit den neuesten Kontaktlinsen ermöglichen.
Durch das „Feuchtigkeitsdepot“ in den modernen Kontaktlinsen macht Kontaktlinsen tragen auch am Bildschirmarbeitsplatz richtig Spaß.

Ein klarer Blick in Kombination mit strahlend weißen Augen und nicht spürbaren Kontaktlinsen haben schon dem einen oder anderen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
So geht die Arbeit gleich viel besser von der Hand…

 

#trockeneAugen


 

Wie funktionieren Gleitsicht-Kontaktlinsen und brauche ich zusätzlich eine Lesebrille?

Wenn jemand von Gleitsicht-Kontaktlinsen spricht, sind in den meisten Fällen die multifokalen Kontaktlinsen gemeint.
Gleitsicht-Kontaktlinsen funktionieren ganz anders als Gleitsicht-Brillengläser, jedoch ist das Resultat das Selbe.

Das Gleitsichtglas ist starr in der Brille vor dem Auge. Durch die verschiedenen Blickrichtungen hat das Auge die Möglichkeit, die unterschiedlichen Stärken zu nutzen.

 

Da die Kontaktlinsen direkt auf dem Auge sitzen und sie sich deshalb mit den Augendrehungen mit bewegen, sieht das Auge auch bei Blickrichtungswechseln noch durch den gleichen Bereich der Kontaktlinsen.

Deshalb muss bei der Kontaktlinsen eine andere Technik eingesetzt werden.

 

Die Kontaktlinsen bildet gleichzeitig ein scharfes Bild für die Ferne, sowie für die Nähe ab. Deshalb hat sich der Begriff „Multifokal“ eingebürgert.

 

Brauche ich zusätzlich eine Lesebrille?

Da das Ergebnis der Anpassung multifokaler Kontaktlinsen von der jeweils individuellen Situation abhängt, ist diese Frage mit einem klaren „Jain“ zu beantworten.

In den meisten Fällen ist eine zusätzliche Brille fürs „normale“ Lesen nicht nötig.
Kleingedruckte Texte, wie z.B. auf Packungsbeilagen, werden mit einer zusätzlichen Lesebrille unter Umständen leichter lesbar.

 

#Mehrstärkenlinsen


 

Bestandskunden werden zu Ihren üblichen Konditionen verrechnet.